parallax background

Wettbewerb


Die Mathematik-Olympiade wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die schon früh Spaß an interessant gestellten Aufgaben auch außerhalb des Schulstoffes verspüren. Das Ziel der Olympiade ist es, Freude und Interesse am Fach Mathematik zu wecken und interessierte und begabte Schüler zu erkennen und zu fördern.

In unserem Bundesland wird die Mathematik-Olympiade durch uns, den Landesverband Mathematikwettbewerbe Nordrhein-Westfalen e.V. organisiert. Dazu gibt es in den Kreisen und kreisfreien Städten Regionalkoordinatoren, die die örtliche Durchführung umsetzen.

Der Wettbewerb wird in vier nationalen Runden ausgerichtet. Der Aufgabenausschuss des Vereins „Mathematik-Olympiaden e.V.“ in Rostock bietet dazu Aufgaben für alle Klassenstufen von 5 bis 13 an. Außerdem gibt es noch eine Internationale Mathematik-Olympiade. Jeweils die besten Teilnehmer einer Runde werden zur nachfolgenden eingeladen.



Ablauf der vier nationalen Runden

1

Schulrunde

Nach den Sommerferien
2

Regionalrunde

November
3

Landesrunde

Februar oder März
4

Bundesrunde

Mai


Der Ablauf der Mathematik-Olympiade im Detail

Der Wettbewerb wird in vier nationalen Runden ausgerichtet. Der Aufgabenausschuss des Vereins „Mathematik-Olympiaden e.V.“ in Rostock bietet dazu Aufgaben für alle Klassenstufen von 5 bis 13 an. Außerdem gibt es noch eine Internationale Mathematik-Olympiade. Jeweils die besten Teilnehmer einer Runde können bei der nachfolgenden mitmachen.

Die erste Runde (Schulrunde) wird im September eines jeden Jahres- in der Regel als Hausaufgabenwettbewerb – von den einzelnen Schulen durchgeführt. Interessierte Lehrerinnen und Lehrererhalten dazu die Aufgaben und Lösungen von ihrem Regionalkoordinator oder von unserer Geschäftsstelle. Ab dem 1. September stehen dieAufgaben auch im Internet. In diesem Jahr gibt es für jeweils zwei Klassen insgesamt sechs Aufgaben. Die Schulen können daraus z.B. vier Aufgaben für jede Klasse auswählen. Sie können die Aufgaben auchverändern oder durch eigene ersetzen. Die Lösungen sollten nicht vor den Herbstferien bekanntgegeben werden. Letztlich liegt die Organisationder ersten Runde, die Korrektur der Arbeiten und die Auswahl der Teilnehmer für die zweite Runde in der Verantwortung der einzelnenSchulen.

Die zweite Runde (Regionalrunde) wird jeweils im November als Klausurwettbewerb für die Schulen eines Kreises oder einerkreisfreien Stadt durchgeführt. Dazu erhalten diese von ihren Regionalkoordinatoren die Aufgaben sowie weitere Informationen. Schulen in Regionen ohneKoordinator wenden sich bitte an unsere Geschäftsstelle. Ab dem 1.Dezember stehen die Aufgaben im Internet. Vor diesem Termin solltenkeine Lösungen bekanntgegeben werden. Jede Region erhält eine festgelegte Anzahl von Plätzen für die dritte Runde und entscheidet selbst über die Auswahl ihrer Teilnehmer.

Als dritte Runde wird im Februar in einer Stadt inNordrhein-Westfalen zentral der Landeswettbewerb Mathematikdurchgeführt. Die von den Regionen gemeldeten Schülerinnen und Schülerwerden dazu vom Landesverband eingeladen. Die Arbeiten werden am Nachmittag korrigiert, dabei wird die Hilfe vieler Kollegen benötigt.Die Siegerehrung ist etwa einen Monat später. Auf die Preisträger warten Bücher und Einladungen zu mathematischen Fördermaßnahmen.

Die vierte Runde findet im Mai eines jeden Jahres als Deutsche Mathematik-Olympiade statt. An ihr nehmen Schülerinnen und Schüler aus allen Bundesländern teil. Sie wird in jedem Jahr von einem anderen Bundesland veranstaltet. Die erfolgreichsten von ihnen gehen gemeinsam mit den Siegern des Bundeswettbewerb Mathematik in das Auswahlverfahren für die fünfte Runde, die internationale Mathematik-Olympiade.